Wie aus verfeindeten Staaten wieder verbündete werden

Image result for Wie aus verfeindeten Staaten wieder verbündete werdenEs gibt sie doch noch, die kleinen Zeichen das Interkulturalität und Multikulturalismus noch längst keine Fremdworte sind und selbst Länder, die sich über Jahre im Krieg befunden haben, wieder zu einer Einigung kommen können. So geschehen zwischen den afrikanischen Staaten Eritrea und Äthiopien, zwischen denen noch vor 20 Jahren ein bitterer Krieg herrschte, der Zehntausende Menschen das Leben kostete.

Nun beendeten die beiden Länder diesen über Jahre anhaltenden Konflikt endlich offiziell und die amtierenden Regierungschefs unterzeichneten eine Erklärung des Friedens und der Freundschaft, wie diese mitteilten. Das Ziel sei es, in Zukunft in vielen Bereichen eng zusammenzuarbeiten.

Nach der Unterschrift der Vereinbarung umarmten sich die Politiker gegenseitig mehrfach und sendeten damit ein Zeichen für die Annäherung der noch kürzlich verfeindeten Staaten. Diese Geste soll den Beginn einer Kehrtwende im Umgang miteinander markieren, die die beiden Länder in Zukunft wieder Schritt für Schritt zu einer Einheit verbinden soll.

Zu den Plänen gehören unter anderem die Wiedereinführung direkter Telefonverbindungen sowie auch die Wiederaufnahme von Flügen zwischen den Hauptstädten der beiden Länder. Zudem sollen die Einwohner Äthiopiens, das nicht an einer Küste liegt, in Zukunft über einen Hafen in Eritrea, einen Zugang zum Roten Meer bekommen, was für das Land von großer wirtschaftlicher Bedeutung ist.

Eritrea gehörte bis zu seiner Unabhängigkeitserklärung im Jahre 1993 zu Äthiopien und nur fünf Jahre nach der Abspaltung kam es 1998 zum Krieg, welcher im Jahr 2000 durch das Abkommen von Algier beigelegt wurde.

Allerdings blieb der Konflikt zwischen den Ländern auch weiterhin bestehen und Eritrea galt lange Zeit als eines der isoliertesten Länder auf der Welt. Vor allem der Militärdienst, der sich über mehrere Jahre erstreckt, veranlasste viele, vor allem junge Menschen dazu, die Flucht nach Europa zu wagen.

Man kann nur darauf hoffen, dass die Unterzeichnung der jetzt getroffenen Vereinbarung diesen Konflikt nun endlich ein für alle Mal beendet hat und sich nicht bald wieder neue Probleme auftun werden. Denn dann könnte diese Vereinbarung wirklich auch nachhaltig etwas beitragen.